Möge der beste MOOC gewinnen

„The next big thing“ oder „MOOC’d out“? Werden MOOCs die universitäre Lehre und das Lernen an sich revolutionieren oder es das Ganze nur alter Wein in neuen Schläuchen?  „Ausprobieren“ ist die Devise.

Fasst man das Konzept eines Massive Open Online Courses knackig zusammen, lautet es: Jeder kann mitlernen, und bitte möglichst viele. 2008 herum entstand das Konzept offener universitärer Veranstaltungen im Web, bei bis zu mehrere tausende Teilnehmer/innen verzeichnet werden konnten. Die Masse macht’s – gemeinsam Wissen zusammentragen und voneinander lernen ist die Idee dahinter.

Ein MOOC ist also eine Möglichkeit für kollaboratives Online-Lernen, die weltweit zu begeistern scheint. iversity und der Stiftverband für die Deutsche Wissenschaft fördern mit dem MOOC Production Fellowship Programm die Durchführung und Beforschung von MOOCs für die besten Ideen.

Jetzt kommt der Werbepart – ihr habt’s geahnt, oder? Die Sozialpsychologie aus Duisburg ist mit einer wie ich finde glohreichen Idee dabei. Das Thema: berufliche Kommunikation online.

Darf ich Smilies in meinem Emails verwenden? Wie organisiere ich am besten ein Team im Internet? Profilbilder für alle oder lieber doch nicht? Und was ist eigentlich mit beruflichen Netzwerken? Hierauf gibt es Antworten bei „Von E-Mail, Skype und Xing: Kommunikation, Führung und berufliche Zusammenarbeit im Netz“.

Mal abgesehen vom wirklich spannenden Thema möchte ich auf unser schickes Video verweisen. Also bitte abstimmen :)

 

 

Kommentar verfassen